Entfaltung

Die Vision

Urbane Räume haben sich schon immer durch eine besondere Dichte an kulturellen Institutionen und Bildungsangeboten ausgezeichnet. Günstige Bedingungen eigentlich, um die Entfaltung und Selbstverwirklichung der Bürger zu fördern.

Die Eckpunkte

Kulturelles Leben. Stuttgart kann mit seinem Kulturangebot glänzen. Die Vielzahl etablierter Institutionen und Museen, die zum Teil weltweiten Ruf genießen, brauchen nicht mehr aufgezählt werden. Sie sind uns Stuttgartern bekannt und erfüllen so manchen auch mit einem gewissen Stolz. Also alles gut?! Mit Einschränkungen: manche würden gerne anders über Kultur nachdenken. Was ist mit all jenen engagierten Kulturschaffenden, die nicht von öffentlicher Förderung profitieren? Sind Clubs und Kneipen nicht auch Stätten, an denen Kultur stattfindet, die urbanes Leben prägen und Stuttgart attraktiv machen? Ist es richtig, wenn eine so genannte „Hochkultur“ gegen so genannte „Alternativkultur“ ausgespielt wird?

Sport und Bildungsangebote. Es gibt über 400 Sportvereine und -organisationen in Stuttgart, die Stadt unterstützt sie durch den Bau, die Sanierung und die Unterhaltung ihrer Sportanlagen. Im Treffpunkt Rotebühlplatz bietet die Stuttgarter Volkshochschule im Jahr rund 4.250 Veranstaltungen an. Mit der neuen Stadtbibliothek am Mailänder Platz hat sich die Stadt im Jahr  2011 einen umstrittenen Neubau geschaffen. Beeindruckende Zahlen und Dimensionen auch hier und Ausdruck einer reichen Stadt.

Die Aufgabe

Dass Stuttgart „große Kultur“ kann, steht außer Frage. Doch dieser Fokus soll nicht zu Lasten spannender Nischen und der kulturellen Vielfalt in der Stadt gehen. Wir wollen auch hier viele unterschiedliche Perspektiven vertreten sehen und Freiräume, in denen sich kreative Kräfte entfalten können. Denn hiervon hängt auch Zukunft ab: Städtisches Leben braucht Ideen, die in einer freien und offenen Atmosphäre wachsen können. Es geht um das Vertrauen in die kreativ Schaffenden und darum, bürokratische Hürden für selbstorganisierte Projekte zu minimieren. Wir wollen hierbei helfen, Akteure vernetzen und für mehr Bewusstsein für die lebendige Vielfalt in der Stadtgesellschaft und im Rathaus sorgen.

Autorenbeiträge

16-01-20 Dora Asemwald

Vom Mut, das Unkonventionelle zu ertragen

Autorenbeitrag: Dora Asemwald

Immer wieder entfacht die Diskussion zu einem überstrapazierten Wort: Subkultur. Woher kommt der Begriff, was bedeutet er heute und wozu braucht sie eine Stadt wie Stuttgart überhaupt?

13-12-22 Markus Irmener - Duncan Smith

Stuttgart – Kulturvielfalt neu denken und verstehen

Autorenbeitrag: Markus Irmer, Thorsten Puttenat

Für das Thema Kulturvielfalt soll nicht nur im Rathaus sensibilisiert werden, sondern auch im Stadtgespräch. Wir wollen wieder mehr alternative Szene in Stuttgart. Beleben wir die kulturelle Erneuerung dort, wo sie entsteht: in der individuellen, der subversiven Kreativität.

13-12-22 Thorsten Puttenat - Duncan Smith

Das Potemkinsche Dorf

Autorenbeitrag: Alexander „Akoe“ Köpf

Subkultur, Popkultur, Alternativkultur in Stuttgart: Was hat die Wagenhalle als Veranstaltungsort mit Subkultur zu tun?

 


Inspirationen

13-12-29 Freie Szene

„Wir sind ein unordentliches Wir. Die Freie Szene ist eine vielfältige Substanz.“

Ein Erklärungsversuch aus Berlin hinsichtlich der Wertschätzung einer überall notwendigen Offenheit für Vielfalt von Kunst und Kultur.

berlinergazette.de/freie-szene-berlin