Jonas Peschla

Informatiker und Software-Entwickler.
Geboren am 15. Dezember 1986 in Sumiswald (Kanton Bern, CH).
Stuttgarter seit 2013, davor sechs Jahre in Kaiserslautern.
Wohnt und lebt in S-Heslach.


1. Warum bist Du Stadtist?

Weil ich mich für Dinge, die mir wichtig sind, auch aktiv einsetzen will. Ich habe mich entschieden das zusammen mit den anderen Stadtisten zu tun, weil ich von den stadtistischen Grundwerten überzeugt bin. Zweckorientierung als Prinzip und Humanismus als einziges ideologisches Fundament – so sehe ich das zumindest.

2. Welche kommunalpolitischen Themen liegen Dir am Herzen?

Derzeit kein konkretes. Bezahlbarer Wohnraum und zäher Verkehr sind akute Themen in Stuttgart und deshalb per se interessant – aber nicht wegen meiner persönlichen Vorliebe. Detailfragen und vor allem Antworten, die den Blick auf größere Zusammenhänge vernachlässigen, sind mir eher nix.

3. Was gefällt Dir besonders gut an Deinem Stadtteil? Und was weniger gut? Oder fehlt Dir etwas?

Ich mag den Süden. Ganz einfach, weil ich mich hier sehr wohl fühle. Es ist ruhig hier, aber nicht langweilig. Die Nahverkehrsanbindung ist – abgesehen von nachts – super. Und man kann sogar mit dem Rad und ohne (!) bergschnell in die Innenstadt rein.

4. Dein Lieblingsort in Stuttgart? Oder hast du gar mehrere?

Hmm, nee. Es gibt viele Orte, die ich mag, aber DEN Lieblingsort habe ich (noch?) nicht.

5. Was würdest Du in Stuttgart verändern, wenn Du die Möglichkeit hättest?

Die Mentalität für gesellschaftlichen Zusammenhalt und kooperative Gestaltung des Gemeinwesens in Stuttgart groß machen. Richtig groß.

6. Welche Verkehrsmittel benutzt Du bevorzugt im Alltag?

Die Öffentlichen. Bevorzugt U- und S-Bahn, aber manchmal ist der Bus halt doch praktischer.

7. Wie verbringst Du am liebsten Deine Freizeit?

Abwechslungsreich: Mal aktiv mit Squash und Klettern oder ein Nachmittag mit Freunden im Park. Manchmal aber auch ruhig mit Go spielen oder lesen und mich mit Philosophie beschäftigen. Oder mal bewusst Musik genießen, ist auch sehr schön.

8. Wo kann man dich Abends treffen?

Montagabend meistens im Ritter am Bihl-Platz, ansonsten ist das sehr unterschiedlich.

9. Welches Buch hast Du zuletzt gelesen?

„Eine Theorie der Gerechtigkeit“ von John Rawls.

10. Und wie heißt Dein Lieblingsbuch?

Es ist nicht DAS eine Lieblingsbuch, aber „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams liebe ich definitiv.

11. In welchen Laden gehst Du in Stuttgart am liebsten einkaufen?

Also einkaufen ist für mich eher nicht so eine Freizeitbeschäftigung, aber bei Bedarf gehe ich gerne zu Greenality (Klamotten), Naturgut (Lebensmittel) und Ratzer Records (CDs).

12. Dein Lieblingsrestaurant in Stuttgart?

Derzeit liegt das Sushi & Wok in der Schulstraße ganz weit vorne. Beschde Currys wo in Stuttgart gibt!

13. Und was kochst Du gerne, wenn Du Gäste hast?

Mie-Nudeln mit einer vermutlich stark abgewandelten Sauce nach Szechuan-Art.

14. Was fällt Dir ein, wenn Du an Sommer und Winter in Stuttgart denkst?

Sommer: Super, im Park gammeln und Kubb spielen, gute Laune, Sonne.
Winter: Nass, kalt, dunkel. Wann wird es endlich wieder Frühling?

15. VfB oder Kickers?

Werder. Aber mehr so aus Nostalgie für Kindheit und Jugend. Folklore im Profi-Fußball ist für mich durch.

16. Welches Museum in Stuttgart hast Du das letzte Mal besucht und zu welchem Anlaß?

Ich glaube, das müsste das Planetarium zur Stuttgart Nacht 2016 gewesen sein.

Die Stadtisten

Die Stadtisten

Die Stadtisten sind eine kommunalpolitische Wählervereinigung in Stuttgart und Aktionsplattform für Initiativen. Politik, wie wir sie verstehen, bedeutet: gemeinsam Lösungen zu finden, für die Fragen und Probleme, die die Stadt und das Gemeinwesen betreffen. Dabei benutzen wir Herz, Hand und Hirn, sind ebenso rational wie einfühlsam. Politik braucht Mitgefühl, soziale Wärme und Solidarität. Das, was unsere Herzen bewegt, werden wir aus dem Stadtgespräch in die Politik hineintragen.

More Posts