Patricia Söltl

Logopädin, derzeit Sozialbetreuerin in einer Jugendschutzeinrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.
Geboren am 5. Mai 1976.
Stuttgarterin seit 1.10.2002, davor Ingolstadt.
Wohnt und lebt in S-Ost.


1. Warum bist Du Stadtistin?

Ich mag es, Dinge in die Hand zu nehmen. Mich konstruktiv in das Stadtgeschehen einzubringen. Diskutieren, was die Stadt für uns lebenswert macht und versuchen, Dinge dafür umzusetzen. Nicht nur motzen, sondern tun.

2. Welche kommunalpolitischen Themen liegen Dir am Herzen?

Integration, Teilhabe, Kunst und Kultur sowie gute Nachbarschaft.

3. Was gefällt Dir besonders gut an Deinem Stadtteil? Und was weniger gut? Oder fehlt Dir etwas?

Ich liebe die charmante Villa Berg mit ihrem umliegenden Park, der vor allem im Sommer fleißig genutzt, aber nicht überlaufen wird. Ich finde es wunderbar, wie man dort unkompliziert die Nachbarschaft antrifft.

Ferner liebe ich die Mineralbäder, vor allem das Mineralbad Berg, das wegen Renovierung leider gerade geschlossen ist. Ich hoffe, dass trotz all der Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten die vielen liebevollen Details und damit auch der unverwechselbare Charme vergangener Tage erhalten bleiben.

Schöne Stadtteiltreffpunkte im Osten sind für mich auch der Buschpilot und das Bonnie & Clyde.

4. Dein Lieblingsort in Stuttgart? Oder hast du gar mehrere?

Der Villa Berg-Park, die Karlshöhe und die Kulturinsel.

5. Was würdest Du in Stuttgart verändern, wenn Du die Möglichkeit hättest?

Mehr Raum für kleinere Kunst- und Kulturstätten, mehr bunte Märkte (Floh-, Tausch-, Kunsthandwerk- und internationale Märkte), sowie mehr interkulturelle Begegnungen und Feste. Ich würde sämtlichen Leerstand zur Verfügung stellen für kreative Zwischennutzungen.

6. Wie verbringst Du am liebsten Deine Freizeit?

Am liebsten mit Freunden in der Natur.

7. Dein Lieblingsrestaurant?

Das Madagaskar, eriträische Küche am Marienplatz.

8. Und was kochst Du gerne, wenn Du Gäste hast?

Indische und Thai-Currys.

9. Welche Verkehrsmittel benutzt Du bevorzugt im Alltag?

Mobil zu sein ist wichtig für mich. Da ich kein Auto besitze, nutze ich so ziemlich alle Formen der Mobilität für lange und kurze Strecken: U-Bahn, S-Bahn, Bahn, Fernbusse, Mitfahrgelegenheiten, Fahrrad und die eigenen Füße. Damit komm ich so ziemlich überall hin.

10. In welchen Laden in Stuttgart gehst Du am liebsten einkaufen?

Ich liebe es, meine täglichen Einkäufe im kleinen, familiär geführten Supermarkt Schaller zu tätigen. Shoppen macht mir im Fluxus so richtig Spaß.

11. Welches Museum in Stuttgart hast Du das letzte Mal besucht?

Mit meiner Gruppe unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge das Naturkundemuseum.

Die Stadtisten

Die Stadtisten

Die Stadtisten sind eine kommunalpolitische Wählervereinigung in Stuttgart und Aktionsplattform für Initiativen. Politik, wie wir sie verstehen, bedeutet: gemeinsam Lösungen zu finden, für die Fragen und Probleme, die die Stadt und das Gemeinwesen betreffen. Dabei benutzen wir Herz, Hand und Hirn, sind ebenso rational wie einfühlsam. Politik braucht Mitgefühl, soziale Wärme und Solidarität. Das, was unsere Herzen bewegt, werden wir aus dem Stadtgespräch in die Politik hineintragen.

More Posts